Symposium S34

Versorgung von Verhaltenssüchten am Beispiel der Suchthilfe in Rheinland-Pfalz

Vorsitz: Dreier M, Wölfling K


Die Evaluation der Regionalen Fachstellen Glückspielsucht aus dem Jahr 2018 wird vorgestellt. Eine Einordnung des Beratungsaufkommens der letzten Jahre, die anteilige Verteilung eigen- oder fremdmotivierter Beratungssuchender sowie die Zuleitung in das Hilfesystem und das Schuldenaufkommen der Beratungssuchenden wird basierend auf der Landesstatistik analysiert. Prävention im Kindergarten ist bislang empirisch noch nicht überprüft. Dennoch entstehen bereits erste Konzepte aufgrund der internationalen Literaturlage. Praktikable Ansätze zum gesunden und adäquaten Aufwachsen mit neuen elektronischen Medien werden vorgestellt und ihre Praktikabilität bewertet. Free-to-Play-Spiele mit Glücksspielelementen haben psychosoziale Folgen für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Das Konzept von Free-to-Play Spielen wird anhand des Spieles „Fire Emblem Heroes“ von Nintendo vorgestellt. Dabei werden insbesondere Glücksspielemlemete in Computerspielen erläutert. Darüber hinaus werden Daten aus Rheinland-Pfalz bzgl. der Schulden durch derartige Spiele gezeigt. In der Ambulanz für Spielsucht Mainz werden ambulante medizinische Rehabilitationen für die Bereiche der Verhaltenssüchte angeboten. Verhaltenstherapeutische Konzepte sowie die supervisorische Unterstützung der Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht werden exemplarisch erläutert.


S34_01
Evaluation des Beratungsaufkommens der Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht in Rheinland-Pfalz
Dreier M, Mainz
Beutel ME, Müller KW, Wölfling K

S34_02
Prävention durch Medienerziehung in Kindertagesstätten
Carbon M, Pfalz
Dreier M, Wölfling K

S34_03
Glücksspielelemente in Computerspielen. Wie ein Trend aus Japan bedenkliche Standards in Rheinland-Pfalz setzt
Schaack C, Mainz
Dreier M, Wölfling K

S34_04
Ambulante Rehabilitation und Behandlung der Internet- und Glücksspielsucht
Wölfling K, Mainz
Müller KW, Dreier M