Symposium S32

Internetbezogene Störungen: Diagnostik und Korrelate

Vorsitz: Rehbein F, Rumpf HJ


Die 2013 im DSM-5 etablierte Forschungsdiagnose Internet Gaming Disorder basiert auf einer polythetischen Diagnosestrategie und umfasst neun Kriterien, von denen für die Diagnosestellung fünf erfüllt sein müssen. Die für das ICD-11 erwartete Diagnose Gaming Disorder soll hingegen nur vier Kriterien umfassen, deren Vorliegen für die Diagnosestellung vollständig obligatorisch ist (monothetische Diagnostik). Gegenstand des Symposiums sind zunächst mögliche Unterschiede, die sich in der Anwendung beider Diagnoseansätze ergeben. Im ersten Vortrag wird Dominique Brand auf Basis diagnostischer Interviewdaten mit Berufsschülern aufzeigen, inwieweit DSM-5 und ICD-11 im Hinblick auf das Vorhandensein internetbezogener Störungen zu übereinstimmenden oder abweichenden Resultaten gelangen. Einen ganz ähnlichen Ansatz verfolgt der zweite Vortrag von Florian Rehbein, der gestützt auf repräsentativen Selbstberichtsdaten niedersächsischer Neuntklässlern ebenfalls vergleichende Analysen beider Diagnosestrategien präsentiert. Im zweiten Teil des Symposiums steht die Frage im Vordergrund, welche klinischen Korrelate und Beeinträchtigungsmaße mit internetbezogenen Störungen in Zusammenhang stehen. In dem dritten Vortrag wird Elisa Wegmann hierzu zunächst einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu neuropsychologischen Korrelaten spezifischer Internetnutzungsstörungen geben. Der letzte Beitrag von Hans-Jürgen Rumpf widmet sich der Bedeutung von funktioneller Beeinträchtigung für die Diagnostik internetbezogener Störungen anhand von diagnostischen Interviewdaten von Berufsschülern.


S32_01
Übereinstimmung der DSM-5 und ICD-11 Kriterien im Hinblick auf internetbezogene Störungen anhand einer Berufsschul-Stichprobe
Brandt D, Lübeck
Trachte A, Bischof A, Besser B, Orlowski S, Hoffmann H, Stamer T, Bischof G, Rumpf HJ

S32_02
Konkordanz der Diagnose Gaming Disorder nach DMS-5 und ICD-11
Rehbein F, Hannover

S32_03
Neuropsychologische Korrelate spezifischer Internetnutzungsstörungen: Überblick zu Internet Gaming und Social Media Nutzung
Wegmann E, Duisburg
Brand M

S32_04
Die Erfassung von funktioneller Beeinträchtigung als notwendige Voraussetzung in der ICD-11 Diagnostik internetbezogener Störungen.
Rumpf HJ, Lübeck
Brandt D, Bischof A, Besser B, Trachte A, Hoffmann H, Stamer T, Orlowski S, Bischof G