Symposium S20

Gambling and Gaming - Wirkungsmechanismen bei der Entstehung, Prävention und Behandlung von Pathologischen Glücksspielen und PC-/Internetabhängigkeit

Vorsitz: Premper V, Leipner S


Dieses Symposium fokussiert neue Entwicklungen hinsichtlich der Entstehung, Prävention und von Behandlungsansätzen für das pathologische Glücksspielen und die PC-/Internetabhängigkeit. Bei stoffgebundenen Abhängigkeiten konnte gezeigt werden, dass eine Bearbeitung automatisierter Handlungstendenzen einen zusätzlichen Therapieeffekt haben kann. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob ein neurokognitives Training (NKT) als "add-on" - Therapieeffekt bei pathologischen Glücksspielern eingesetzt werden kann. Zur Prüfung neuer Präventionsmöglichkeiten kann eine Untersuchung der verschiedenen Wirkungsmechanismen unterschiedlicher Glücksspielformen mittels des Gambling Consumption Mediation Model (GCMM) genutzt werden. Des Weiteren soll dieses Symposium einen Einblick in das Präventionsprogramm PROTECT, welches an Schulen eingesetzt wurde, sowie in ein fMRT-Video-Paradigma hinsichtlich der Untersuchung des Selbstkonzeptes bei Betroffenen mit PC-/Internetabhängigkeit geben.


S20_01
Mit dem Joystick gegen pathologisches Spielen
Morgenstern M, Kiel

S20_02
Das Gambling Consumption Mediation model (GCMM): Durch Mediationsmodelle zur umfassenderen Beurteilung des Zusammenhangs bestimmter Glücksspielformen mit problematischem Glücksspielverhalten
Brosowski T, Bremen
Meyer C, Rumpf HJ, Bischof A, John U

S20_03
PROTECT Prävention gegen Internetabhängigkeit – von der Wirksamkeitsprüfung zur landesweiten Dissemination
Lindenberg K, Heidelberg
Szász-Janocha C, Kindt S, Vonderlin E

S20_04
Die Validierung eines fMRT-Video-Paradigmas zur Untersuchung des Selbstkonzepts und ToM assoziierten Prozessen bei Computerspielsucht
Lemenager T, Mannheim
Gädeke T, Kiefer F