Symposium S11

Alkoholkonsum und attributable Krankheitslast, sowie Versorgung alkoholbezogener Störungen in Deutschland

Vorsitz: Reimer J, Kiefer F


Ziel des Symposiums ist es, Forschungsergebnisse aus aktuellen Studien zum Konsum von Alkohol, dessen Folgen sowie die Versorgung (Prävention, Behandlung) von Alkoholkonsumstörungen in Deutschland zu präsentieren. Der pro-Kopf-Konsum von Alkohol pro Jahr ist das zugrunde liegende Maß bei der Berechnung der alkohol-attributablen Morbidität und Mortalität in einer Bevölkerung. Der erste Beitrag thematisiert die Bedeutung von nicht-registriertem Alkohol für die Erfassung des pro-Kopf-Konsums sowie der damit verbunden Krankheitslast für verschiedene europäische Länder. Die möglichen Folgen des Alkoholkonsums für Nicht-Trinker/innen (sog. Passivtrinken) werden im zweiten Beitrag gezeigt. Die Ergebnisse der vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Studie quantifizieren die Folgen für Neugeborene (FASD, FAS) sowie die Folgen durch alkoholbedingte Unfälle und Gewaltanwendungen. Auf Grundlage der „Gesundheit in Deutschland Aktuell“ - Studie werden im dritten Beitrag Begleiterkrankungen und die Inanspruchnahme von medizinischen Versorgungsleistungen von Personen mit mindestens riskantem Alkoholkonsum dargestellt. Die beiden letzten Beiträgen präsentieren Ergebnisse der vom BMG geförderten Studie zur „Implementierung und Evaluation der S3-Leitlinie zu Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen“ (IMPELA). Auf Grundlage von Prävalenzen, Befragungen und Sekundärdaten werden im vierten Beitrag aktuelle Schätzungen zur leitlinienkonformen Versorgung von Personen mit riskantem Konsum sowie von Personen mit einer schweren Alkoholkonsumstörung im Bundesland Bremen vorgestellt. Im letzten Beitrag werden Ergebnisse aus einer schriftlichen Erhebung und ergänzenden qualitativen Interviews mit Behandler*innen aus verschiedenen Versorgungsbereichen und Betroffenen aus der Modellregion Bremen zusammengefasst. Den Schwerpunkt der Darstellung bilden Barrieren für die Umsetzung der Leitlinie, sowie präferierte Umsetzungsstrategien aus Sicht der Befragten.


S11_01
Bedeutung von nicht-registriertem Alkohol für die Erfassung des pro-Kopf-Konsums
Probst C, Toronto, Kanada
Manthey J, Rehm J

S11_02
Quantifizierung der Belastung Dritter durch Alkoholkonsum in Deutschland
Kraus LN, München
Seitz N, Shield KD, Rehm J

S11_03
Komorbiditäten und Inanspruchnahme von medizinischen Leistungen von Menschen mit riskantem Alkoholkonsum
Schulte B, Hamburg
Schrietter M, Lindemann C, Manthey J

S11_04
Leitlinienkonforme Versorgung von Personen mit riskantem Konsum und schwerer Alkoholkonsumstörung im Bundesland Bremen
Manthey J, Dresden
Lindemann C, Verthein U, Frischknecht U, Kraus LN, Reimer J, Grün A, Kiefer F, Schulte B, Rehm J

S11_05
Barrieren und Umsetzungsstrategien für die Implementierung der S3-Leitlinie Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen aus Sicht von Behandlern und Betroffenen
Buchholz A, Hamburg