Symposium S04

Prävention der Glücksspielsucht im Spannungsfeld von gesetzlicher Regulierung und Glücksspielindustrie: Was können Spieler- und Jugendschutzmaßnahmen

Vorsitz: Quack A, Kalke J


Der Glücksspielmarkt in Deutschland verzeichnet ein anhaltendes und rasantes Wachstum. Seit 2008 regelt der Glücksspielstaatsvertrag (GlüSTV) das Glücksspielwesen in Deutschland. Seitdem sind Glücksspielanbieter verpflichtet, Spielerschutzmaßnahmen umzusetzen, um der Entstehung und Aufrechterhaltung der Glücksspielsucht entgegenzuwirken. Dennoch liegen in Deutschland bislang nur wenige Befunde zur Wirksamkeit der zum Spieler- und Jugendschutz umgesetzten Maßnahmen vor, die sich zudem fast ausschließlich auf terrestrische Glücksspiele beziehen. Darüber hinaus deuten die wenigen vorhandenen Studienergebnisse auf eine durchschnittliche Bekanntheit und eine geringe Nutzung der Spielerschutzmaßnahmen durch Spielteilnehmer. Die anhaltende politische Debatte um die Vergabe von Onlinekonzessionen für Sportwettanbieter und die Liberalisierungstendenzen für Online-Casinos in Deutschland unterstreichen den Bedarf an evidenzbasierten Spielerschutzkonzepten. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, welche Spielerschutzmaßnahmen wirksam sind und in Form verbindlicher Standards für den Jugend- und Spielerschutz in der Glücksspielregulierung Berücksichtigung finden sollten. Im Rahmen des Symposiums werden zunächst die Ergebnisse eines systematischen internationalen Reviews zur Evidenz von Maßnahmen des Spieler- und Jugendschutzes vorgestellt. Der zweite Vortrag widmet sich der Wahrnehmung und Inanspruchnahme der gesetzlich vorgeschriebenen universellen, selektiven und indizierten Spielerschutzmaßnahmen insbesondere von Problemspielern am Beispiel staatlich konzessionierter Spielbanken. Die Inanspruchnahme der in § 8 GlüStV gesetzlich verankerten Spielersperre als zentrale Maßnahme des indizierten Spielerschutzes steht im Mittelpunkt des dritten Beitrags. Abschließend werden anhand internationaler Forschungsbefunde die Effekte onlinebasierter Spielerschutzmaßnahmen dargestellt und Mindeststandards für einen onlinebasierten Spielerschutz formuliert.


S04_01
Expertise zur wissenschaftlichen Evidenz von Maßnahmen des Spieler- und Jugendschutzes:
Kalke J, Hamburg
Hayer T

S04_02
Spielerschutz im staatlichen Glücksspielwesen - werden Problemspieler erreicht?
Quack A, Mainz

S04_03
Spielersperre - Erfahrungen aus dem terrestrischen Bereich und Implikationen für das Online-Glücksspiel
Wejbera M, Mainz

S04_04
Responsible Gaming Maßnahmen und Player Tracking im Online Glücksspiel
Auer M, Müllendorf, Österreich