Öffentlicher Abendvortrag

Sind wir eine süchtige Gesellschaft?

Dr. Wolfgang Schmidbauer, München, Deutschland


Zusammenfassung: Ein Merkmal der Sucht ist die Abhängigkeit von Stoffen oder Handlungen, die auf Dauer die Gesundheit und das Überleben des Individuums gefährden. Die Parallele zu einer Konsumgesellschaft liegt nahe, die bis zu sechsmal mehr Rohstoff und Energie verbraucht, als sich regenerieren kann. Aber wo trägt diese Analogie über den plakativen Effekt hinaus? Können wir aus der Behandlung der Sucht von Individuen etwas über gesellschaftliche Probleme lernen?


Dr. Wolfgang Schmidbauer ist Psychoanalytiker, Paartherapeut und Autor. Er ist Mitbegründer der Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und der Gesellschaft für analytische Gruppendynamik und arbeitet in München als Lehranalytiker (DGPT) und Lehrsupervisor (DGSv). Neben etwa 40 Sachbüchern, darunter einige Bestseller, schreibt er als Kolumnist des ZEITMagazins. Zuletzt erschienen seine Bücher "Die Geheimnisse der Kränkbarkeit" sowie "Raubbau an der Seele. Psychogramm einer überforderten Gesellschaft".